TISCHLER/IN 

Ist der ausbildungsberuf etwas für mich?

Du hast
  • Freude im Umgang mit Holz,
  • ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen?
Du bist
  • offen für den Einsatz moderner Medien,
  • teamfähig?

Dann könnte die Berufsausbildung zur Tischlerin/ zum Tischler das Richtige für Dich sein!

Achtung: Du brauchst einen Ausbildungsplatz!
Dein Ausbildungsbetrieb meldet Dich dann bei uns für die Berufsschule an.

Ansprechpartner:
Herr Reher (Bildungsgangleitung)
reher(at)bkgladbeck.de

Für die Suche nach deiner Ausbildung

Wo informiere ich mich?
• Über Jobbörsen im Internet
• Infos zum Ausbildungsberuf: Link

Links zu Jobbörsen:
Agentur für Arbeit
HWK-Lehrstellenbörse

Auf einen Blick

Empfohlener Schulabschluss

Hauptschulabschluss nach Klasse 10

Dauer

3 Jahre

Zusatzqualifikationen

CNC-Fachkraft im Tischlerhandwerk

Abschlussprüfung

Gesellenprüfung bei der HWK:
Teil 1: Schriftliche Abschlussprüfung
Teil 2: Fachpraktische Handprobe – ein handwerkliches Produkt wird unter Aufsicht an einem Tag hergestellt
Teil 3: Gesellenstück – ein Möbel wird unter vorgegebenen Kriterien geplant, entworfen, gezeichnet und in den Ausbildungsbetrieben vorgestellt

Schulabschluss

Berufsschulabschluss
(Je nach Noten und vorherigem Abschluss kann die Fachoberschulreife mit/ohne Qualifikation erreicht werden. Bei Besuch der Abendschule ist die Fachhochschulreife möglich.)

Besonderheiten

Verkürzung auf 2,5 oder 2 Jahre möglich

Am BK Gladbeck haben wir seit mehreren Jahren einen Schwerpunkt in der Ausbildung im Bereich CNC-Technik gelegt. In den kommenden Jahren wird dieser Bereich durch große Investitionen auf einen technisch hochmodernen Stand gebracht. Die Ausbildung umfasst dann die Arbeit an einem 5-Achs-CNC-Bearbeitungszentrum, Holzlaser zum Schneiden und Gravieren, Laseraufmaßsysteme, 3D-CAD-Systeme und modernen 3D-Druckern. Ebenso kann auf eine modern ausgestattete Holzwerkstatt für die Arbeit an schulinternen Projekten zugegriffen werden.

Der Unterricht findet in Blöcken von 3-4 Wochen statt (hier klicken für den aktuellen Blockplan).

 

Unterrichtsfächer

Berufsbezogener
Lernbereich

Entwicklungs- und Planungsprozesse
Fertigungsprozesse
Montage/Service
Fremdsprachliche Kommunikation
Wirtschafts- und Betriebslehre

Berufsübergreifender
Bereich

Deutsch/Kommunikation
Religionslehre
Sport/Gesundheitsförderung
Politik/Gesellschaftslehre

Differenzierungs-
bereich

Zukunftsperspektiven
(Wie geht es weiter?)

NACH DER BERUFSAUSBILDUNG

Meister: Die Fortbildung zum Meister kann ohne Wartezeit im Anschluss an die Ausbildung angefangen werden. Teile der Meisterausbildung können parallel zur Ausbildung bereits absolviert werden.

Staatlich geprüfter Techniker: Die Fortbildung zum Techniker erfordert aktuell zwei Gesellenjahre

Beiträge