Was ist los am Berufskolleg Gladbeck?

Ausbildung international (Europatag 2018 am BK Gladbeck)

Zum nunmehr 11. Mal wurde am 07. Mai der Europatag an unserer Schule begangen. Nachdem in den vergangenen Jahren unter anderem Podiumsdiskussionen mit Bundestags- und Landtagsabgeordneten zum Thema „Europa“, sowie kulturelle Veranstaltungen (z.B. in Form von Musikbeiträge aus den Herkunftsländern unserer Schülerinnen und Schüler) stattgefunden haben, stand diesmal alles unter dem Motto „Ausbildung international“.

 In diesem Zusammenhang wurden unseren Schülerinnen und Schülern der verschiedenen Bildungsgänge (u.a. Veranstaltungstechniker, Tischler, Steuerfachangestellte, Maler und Lackierer, Kaufleute im Einzelhandel, Industriekaufleute, KFZ-Mechatroniker) Möglichkeiten vorgestellt, einen Teil ihrer Ausbildung im Ausland zu absolvieren. Verschiedene Referenten informierten über mögliche Zielländer, rechtliche Aspekte eines Auslandsaufenthaltes, finanzielle Förderprogramme und Bewerbungsformalitäten.

Den Anfang machte der Mobilitätsberater der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen in Münster, Herr Andre Böing. Er informierte z.B. über Möglichkeiten einen Teil der Ausbildung in Kanada, China oder Japan zu absolvieren und machte unseren Schülerinnen und Schülern sehr transparent, welche Vorteile ein Auslandsaufenthalt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aber auch den Ausbildungsbetrieben bringen kann.

Im Anschluss stellte Herr Andreas Bendel von der Handwerkskammer Münster u.a. die Möglichkeit eines mehrwöchigen Praktikums im norwegischen Alesund vor. „99 % der Teilnehmerinnen und Teilnehmer würden nochmal ein solches Praktikum absolvieren“ fasste er die bisherigen Erfahrungen mit dem Austauschprogramm zusammen. Die Teilnehmer kämen „alle mit einer deutlich breiteren Brust und gesteigertem Selbstbewusstsein zurück nach Deutschland“.

Den Abschluss machten Frau Lea Abels und Rebekka Hampen von der Akademie Klausenhof in Hamminkeln. Die Akademie vermittelt interessierten Auszubildenden mehrwöchige Praktika in Wales. Mit zahlreichen wunderschönen Bildern und Clips weckten sie das Interesse (und das Fernweh) der Zuhörer so sehr, dass sich die ersten Schülerinnen und Schüler unmittelbar nach dem Vortrag für ein Praktikum bewerben wollten.

Unsere Schülerinnen und Schüler waren von der Vielfalt der vorgestellten Angebote, der Attraktivität der Zielländer und auch den teilweise sehr hohen Fördergeldern aus unterschiedlichen europäischen Projekten mehr als beeindruckt. Im Rahmen von Wortbeiträgen zeigten sich viele Lernende unserer Schule entschlossen, den Blick über den nationalen Tellerrand zu wagen und (getreu dem Motto des Tages „Ausbildung international“) einen Teil ihrer Ausbildung im Ausland zu absolvieren.

Unsere Schule bietet grundsätzlich in allen Bildungsgängen Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes an. Der Ansprechpartner der Schule, Herr Oliver Schmieszek, steht für Fragen gern zur Verfügung.