Abitur gemeistert – Unsere Abiturientia 2020

Heute hieß es für zehn Abiturientinnen und Abiturienten Abschied nehmen und mit dem Abiturzeugnis in der Hand in Ausbildung, Studium, ein freiwilliges soziales Jahr und in die Freiheit zu starten. Wir gratulieren Lisa Albrecht, Nour Ali Mousa, Justin Dudda, Anil Can Elemen, Emirhan Karakas, Lina Rüsche, Robin Schiel, Judith Schwanitz, Annika Stöhr und Viktoria Topheide zum bestandenen Abitur.

In den letzten Wochen haben sich unsere Abiturientinnen und Abiturienten den Herausforderungen des Corona-Virus gestellt und ihre Prüfungen absolviert.

Sicherlich wird sich der eine oder andere mit etwas Abstand immer wieder an die gemeinsamen drei, manchmal auch vier Jahre erinnern.

Landrat Herr Süberkrüb betonte in seiner Rede, wie wichtig besonders in Krisenzeiten die Unterstützung durch Familie und Freunde sei. Die Erfahrungen der zurückliegenden Zeit seien von Entbehrungen – kein Abiball, kein Abischerz, besondere Vorbereitung – geprägt gewesen, aber auch von Durchhaltevermögen, eine Fähigkeit, die die Abiturientinnen und Abiturienten auch zukünftig benötigen.

Schulleiter Herr Pleines zitiere das Motto der Abiturientia „Und ist man wirklich voll bereit für das, was kommt in nächster Zeit?“ Ja! Lautete die Antwort, mit Zusammenhalt, Ehrgeiz, Flexibilität und Kreativität. Das Abitur, so Herr Pleines weiter, sei kein Ende, sondern ein Anfang, ein neuer Lebensabschnitt. Er gab den Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg, begeisterungsfähig zu bleiben, Freiheiten und Chancen zu nutzen.

Stufensprecher Emirhan Karakas erinnerte an den schwierigen Start als berüchtigte „Chaotenklasse“, von der sich elf behaupten konnten. Die Abiturientinnen und Abiturienten bedankten sich bei der Oberstufenleitung, Herrn Graef, Frau Schulte und Frau Wibbe für eine schöne Zeit, ein offenes Ohr und die gemeinsame Fahrt nach Amsterdam.

Frau Schulte in ihrer Funktion als Klassen- und Beratungslehrerin war bei ihrer Rede sichtlich gerührt. Sie bescheinigte allen zehn Abiturientinnen und Abiturienten wahre Reife, denn die Stufe habe sich durch Bereitschaft, Verlässlichkeit, eine klare Rollenverteilung und Empathie ausgezeichnet. Zum Schluss gab sie ihnen noch einen Leitsatz mit auf den Weg: „In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst.“

Dann gab es schließlich das ersehnte Zeugnis, die Allgemeine Hochschulreife.

Für hervorragende Leistungen – den besten Abischnitt -  wurden Emirhan Karakas  und Annika Stöhr mit einem „Gladbeck Taler“ geehrt, mit dem sie sich einen kleinen Wunsch erfüllen und als Abiturientinnen und Abiturienten mit dem Schwerpunkt „Wirtschaft und Verwaltung“ natürlich die Wirtschaft fördern können.

Liebe DWV3, das Berufskolleg Gladbeck und alle Lehrerinnen und Lehrer, die Sie in den letzten Jahren und auf den letzten Metern begleiten durften, gratulieren Ihnen herzlich zum bestandenen Abitur.