Alle Jahre wieder...

...besucht die Malerabteilung die DASA Arbeitswelt Ausstellung, das Museum für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit. Diesmal fuhren die AML1 und die AML2 zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Rüschenschmidt und ihrem Klassenlehrer Herrn Meissner zusammen nach Dortmund.

Die AML1 hat gerade die Reihe zur Unfallverhütung abgeschlossen und die Schülerin und Schüler konnten daher im Bereich Gefahrenstoffe und PSA (Persönliche Schutzausrüstung) bei der Führung ihr Fachwissen einbringen. Sie haben nochmal die Wichtigkeit des Arbeitsschutzes erfahren, da der durch die Ausstellung führende Diplom-Ingenieur von einigen heftigen Unfällen bzw. Explosionen durch unsachgemäßen Umgang mit gefährlichen Arbeitsstoffen zu berichten wusste.

Für die AML2 stand im Vordergrund, inwiefern sich das Malerhandwerk als Dienstleister durch die Digitalisierung verändert. Unter dem Aspekt „Neue Arbeitswelten – Zukunft der Arbeit“ ließ sich erkennen, wie Roboter, Drohnen und Exoskelette das Heben, Tragen und einfache Bewegen von Lasten ersparen oder Arbeiten an aufwendig oder schwer zu erreichenden Stellen erleichtern, um die Arbeits- und Lebensbedingungen zu verbessern. Eines wurde jedoch auch klar, der kreative Geist und die besonderen handwerklichen Fähigkeiten der Maler zur Umsetzung von Kundenwünschen in ihren individuellen Wohnräumen kann so schnell noch nicht ersetzt werden. Ihr Beruf bleibt abwechslungsreich und bunt.

Zudem sorgten die vielen Aktionsangebote wie z.B. ein LKW- und ein Flugzeugsimulator dafür, dass es ein informativer, aber auch kurzweiliger Ausflug wurde. Welcher Maler und Lackierer kann schon von sich behaupten, ein Flugzeug innerhalb eines Tages in Amsterdam und New York gelandet zu haben?