Arbeitsschutz ist langweilig und nur was für Loser? – Von wegen!

 

Der Klassenausflug der Maler und Lackierer Unterstufe zur DASA, der Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund, zeigt wie interessant und (lebens-) wichtig Arbeitssicherheit und -schutz vor allem in handwerklichen Berufen ist. 

Während einer zweistündigen Azubi-Führung erfahren wir, wie sich Technologien und Materialien über die Jahrhunderte weiterentwickelt haben und der Mensch, auch aufgrund von bitteren Erfahrungen, dazu gelernt hat.

Schutzanzüge der Feuerwehr bestanden früher zum Beispiel aus Asbest, einer mineralischen Naturfaser die Temperaturen bis zu 1.000°C standhalten kann und die deshalb auch zur Wärmedämmung von Gebäuden genutzt wurde. Die schützende „Wunderfaser“ entpuppte sich aber im Laufe der Jahre als hochgradig krebserregend und gesundheitsgefährdend. Seit 1993 ist die Verwendung von Asbest verboten, doch noch heute müssen damit belastete Gebäude saniert werden.

Die PSA - die persönliche Schutzausrüstung - hat auch in unserem Beruf immer oberste Priorität und sollte von niemandem auf die leichte Schulter genommen werden! „Total uncool!“ ist am Ende nämlich nur DEIN Arbeitsunfall, DEINE Berufskrankheit oder DEINE Berufsunfähigkeit.

In den zwölf Erlebnislandschaften der Ausstellung begegnen uns Kräne und Dampfwalzen aus Weltkriegszeiten, moderne Überwachungsanlagen an Flughäfen, gefährliche Stoffe und unsichtbare Gefahren am Arbeitsplatz, ergonomische Büromöbel sowie unterirdische Tunnel aus Bewehrungsstahl und Spritzbeton. In einem Lärmschutzraum brüllen wir mit Frau Schmaltz um die Wette und erfahren, dass auch Belastungs- und Stressfaktoren wie Lärm am Arbeitsplatz schwerwiegende körperliche und psychische Erkrankungen hervorrufen können.

                                                                    

Besondere Highlights der vielfältigen Ausstellung sind für uns ein hochentwickelter Roboter für Fließbandarbeiten, der auf Knopfdruck seine Beweglichkeit demonstriert, sowie die verschiedenen Simulatoren, die uns in die Rolle eines LKW-Fahrers oder Gabelstaplerführers schlüpfen lassen. Der „Lebensraum Arbeitswelt“ entführt uns in die Welt der Sinne und Reflexe. Spielerisch fördern hier verschiedene Mitmach-Stationen unser kreatives Denken und unseren Teamgeist – ein spaßiger Abschluss unserer abwechslungsreichen Tour außerhalb des Klassenzimmers!

 

Christin Evers, Mirko Löffler